Kurioses

Prellbock auf der Strecke

Büren an der Aare

Die Strecke Busswil - Solothurn war bis 1994 eine durchgehende Regionallinie. Danach wurde der Abschnitt Solothurn - Büren an der Aare stillgelegt. Seither verkehren die Regionalzüge nur noch zwischen (Lyss -) Busswil und Büren, auf dem restlichen Abschnitt kommen Busse zum Einsatz.

Im Zuge der Verschlankung der Infrastruktur wurden in Büren sämtliche Weichen entfernt und alle Nebengleise rückgebaut. Dabei wurde Büren im wahrsten Sinne des Wortes als Endstation der Strecke aus Busswil zementiert mit einem Zementsockel auf dem ehemals durchgängigen Trassee. Die Gleise aus beiden Richtungen enden wenige Meter voneinander entfernt an Prellböcken und eine durchgehende Befahrung der Strecke zwischen Solothurn und Busswil ist damit nicht mehr möglich.

Auf dem Bild oben ist die Situation zu sehen mit dem Streckenende aus Solothurn im Vordergrund. Dahinter sieht man auf dem anderen Streckenende den abfahrbereiten Regionalzug nach Busswil - Lyss.
Das Foto unten zeigt die Situation aus der anderen Blickrichtung (beide Bilder Februar 2014).

Büren an der Aare

Abschliessend noch ein Foto von der Situation aus dem Jahre 2004: Es zeigt den Bahnhof Büren aus Blickrichtung Busswil, damals noch mit etlichen Nebengleisen und dem durchgehenden Streckengleis in Richtung Solothurn.

Büren an der Aare 2004

Statistik